> Zurück

Guggereis mit viel Schweiss

03.09.2016

Mit dem Zug durch den Hauensteintunnel, standen wir schon bald im Party-Garten bei unserem Präsi zuhause.

  

Feinste Brunch-Plättli...

  

the world most impressing Pissoir...

und liebste Helferinnen im Hintergrund liessen uns für die bevorstehende Wanderung stärken.

Ein riiiesen Dankeschön für diesen feinen Brunch an Chregu uns seine Damen!

 

Die 2.-schönste Wanderung der Schweiz führte uns dann vorbei an ratternden Güterzügen,

  

vorbeibrausenden Autos, auf glühenden Asphaltbelägen und unter Bestrahlung der gefühlt 42°-heissen Spätsommersonne bis nach Sissach. Nein Laufen. Auch nicht, es war Liestal.

In der Liestaler Altstadt angekommen, durften wir erfreut feststellen, dass da ein kleiner aber feiner Kinderspielzeug-Markt extra für uns aufgebaut wurde...

Ohne da aber lange verweilen zu können (also gar nicht), zog uns die Aussicht auf Erfrischung und Stärkung in die Schützenstube.

  

Da wir keine Speisen durch die Luft schmissen und auch kein Geschirr zu Brüche ging (das folgt später noch), hinterliessen wir da ob unserer eisernen Disziplin erstaunte Schützenstube-Angestellte zurück und machten uns auf den Weg Richtung Bahnhof - Bus - Reigoldswil - Gondelistation.

  

Stramm eingestanden führte uns dann ein weiteres, diesmal aber unklimatisiertes, Transportmittel den Berg hinauf.

Oben auf der/dem/den (?) Wasserfallen angekommen, gingen dann endlich die ersten Gläser zu Brüche,

wesshalb wir uns dann liebend gerne einen Helm überzogen und das Trotti fassten.

Fast ohne Zwischenfälle (das Sliding-Missgeschick mit anschliessender Schulter-Rolle von J. N. aus W. sei an dieser Stelle nicht erwähnt) düsten wir auf zwei Rädern zu Tale.

      

Müde und erschöpft brachte uns ein Buschauffeuer und ein Lokführer zurück nach Olten.

Da wir natürlich schon wieder (oder immer noch) von starken Durst-Schmerzen geplagt wurden, hielten wir kurz bei Mazze inne, wo Vofi uns nicht erlaubte, unser Getränk selbst zu bezahlen; danke nochmals an Vofi für seine spendierte Runde!

  

Immernoch müde und weiter erschöpft schleppten wir uns dann mit letzten Kräften zur Alten in die Mühle, äh, zur alten Mühle, wo wir den Abend gemütlich ausklinken liessen.

 

OK Guggereis 2016
eure Schlägertruppe

 

hierlang zu den photografischen Eindrücken...