> Zurück

Die wilden Schränzer aus Winznau

26.01.2018

Aus dem Stadtanzeiger vom 24.01.2018 [Viviane Weber]

Die Chärneschränzer Winznau laden am Samstag, 27. Januar zur traditionelle «Chärne- tratschete» ein. Heuer hat die Winznauer Gugge sogar doppelt Grund zum Festen. Schliesslich feiert sie ihr 40-jähriges Bestehen. Wie es zur Gründung kam und was es mit dem Motto «Buntwäsche 40» auf sich hat, erklärten Präsident Fabian Studer und Tambi Philipp Ulrich.

Dass ihre Gugge noch in 40 Jahren bestehen würde, hätten die damaligen Gründungsmitglieder wohl 1978 nie für möglich gehalten. Alleine in solchen Dimensionen zu denken, wäre ihnen schwer gefallen. Denn schliesslich wurde der Winznauer Fasnachtsverein von acht Grünschnäbeln zwischen 11 und 13 Jahren ins Leben gerufen. Trotz wenig Musikerfahrung und mit provisorischen Instrumenten wie dem Pfannendeckel aus Mutters Küche ausgestattet, trauten sich die närrischen Jugendlichen in die Beizen und auf die Strassen. Dafür ernteten sie zwar eher Buhrufen als Applaus, die Jungen liessen sich davon aber nicht von ihrem Ziel, aktiv bei der Fasnacht dabei zu sein, abbringen.

Grundcharakter beibehalten

Noch heute zeugt das Guggenlogo von der damaligen Entstehungszeit und stellt Gründungs- mitglied «Gügi» alias Jürgen Aeschbacher an seiner «Chuchi», ein fahrbares Drumset, dar. Obwohl der Name der Gugge sich in den letzten Jahrzehnten vom mexikanisch angehauchten
«El Sombrero» zum lokalbezogenen «Chärneschränzer» gewandelt hat, blieb der ursprüngliche Grundcharakter erhalten. «Wir sind noch heute wild und «schränzig»», bestätigen Fabian Studer, Präsident der Chärneschränzer Winznau, und Philipp Ulrich, Tambi der Gugge. Natürlich habe sich das musikalische Niveau und der Schwierigkeitsgrad der Stück gesteigert. Doch sie seien in erster Linie immer noch Fasnächtler und keine Musiker.

«Wir sind ein bunter Haufen»

Bei den Chärneschränzern sind daher alle willkommen - ob mit oder ohne vorgängige Instrument- erfahrung. «Die Fortgeschritteneren helfen den Anfängern und üben zusammen. Dieser un- komplizierte Umgang macht unsere Gugge aus», meint Tambi Philipp Ulrich. Generell seien sie ein «bunter Haufen». Daher passe auch das diesjährige Motto «Buntwäsche 40» wie die Faust aufs Auge. «Bei uns werden unterschiedlichste Charakteren und Alter in die Trommel geworfen und ordentlich durchgemischt», schmunzelt Präsident Fabian Studer. Bekanntlich wird Buntes ja bei 40 Grad gewaschen. Im Falle der Chärneschränzer wohl eher 40 Jahre lang.

Gern gesehenes Mitglied aus Plüsch

«Wir können gar als wohl einzige Gugge auch ein nicht menschliches Mitglied zu unserer
39-köpfigen Gruppe zählen», bemerkt Fabian Studer weiter. Der Plüschhase «Lisa» sei seit elf Jahren ein fester Teil der Chärneschränzer und überall ein gern gesehener Gast. «Sie beziehungsweise ihr «Vormund» bezahlt sogar den Mitgliederbeitrag für sie», erzählt der Präsident die aussergewöhnliche Geschichte. Zur Truppe gekommen ist die flauschige Dame von einem Oltner Chilbi-Schiessstand. «Da wir damals unsere Aufnahmeprüfung als Hasen verkleidet an der Chilbi machen mussten, wollten wir sie natürlich unbedingt haben», erinnert sich Studer lachend.

Abwechslung willkommen

Bei ihrer Fasnachts-Tournee setzen die Chärneschränzer vor allem auf eines: Abwechslung. Daher besucht die Gugge jedes Jahr Fasnachts-Umzüge und -Feste in der ganzen Schweiz. «Einzig der Schmudo und Dienstag sind jeweils fest für «Gugge uf dr Gass» und das Monsterkonzert in Olten reserviert. Die restlichen Tage sind wir jeweils völlig offen», so Philipp Ulrich, der das Tourenmanagement der Gugge übernimmt. In diesem Jahr laufen sie zur Feier des 40-jährigen Bestehens ausnahmsweise beim Oltner Umzug am Sonntag mit. Ansonsten schränzen die Winznauer am diesjährigen Fasnachtsfreitag in Laufenburg (AG), treten am Samstag nach dem Lostorfer Fasnachtsumzug auch noch in Baar (ZG) auf oder spielen am
24. Februar gar bei der verspäteten fünften Jahreszeit in Liestal (BL). «Wir sind zwar gerne in unserer «Homebase» Olten, finden es aber immer wieder spannend, auch in eine andere Fasnacht hineinzuschnuppern. Diese Abwechslung ist erfrischend», erklären sowohl Präsident als auch Tambi.

Chärnetratschete mit Kinderolympiade

Vor der Fasnachts-Tour steht jedoch noch ein Heimspiel an. Am Samstag, 27. Januar laden die Chärneschränzer zu ihrer traditionellen «Chärnetratschete» auf den Schulhausplatz in Winznau ein. Aufgrund der Schulferien wird der Anlass ausnahmsweise zwei anstatt eine Woche vor Fasnachtsanfang durchgeführt. Unter dem Jubiläums-Motto «Buntwäsche 40» warten zahlreiche Auftritte regionaler Guggen und eine Kinder-Narrenolympiade auf die Besucher.

Samstag, 27. Januar, ab 16 Uhr

Schulhaus Winznau

Programm:
16.00: Chärneschränzer Winznau
16.30: Beginn Kinder-Narrenolympiade
17.30: Sörchle Gugge Trimbach
18.00: Preisverkündung Olympiade
19.00: Las Furmiclas Trimbach
20.00: Hurligugger Trimbach
21.00: Chüeltormschränzer Obergösgen
22.00: Chärneschränzer Winznau
23.00: Aente Büsi Olten
24.00: Gäuschränzer Gunzgen